Trickliner sind die Menschen in den Parks, die eindrucksvolle Tricks auf einer Slackline hinlegen. Hohe Sprünge, Salto, Schrauben, mit dem Po auf der Slackline landen (Butt-Bounce), Chest-Bounce und das alles in wahnsinnigem Tempo und wild miteinander kombiniert. Im Trickline Bereich hat sich in den letzten 10 Jahren richtig viel getan. Wo früher der einfache Salto die Königsdisziplin war, wird heute am dreifachen Salto gearbeitet. Was super schön anzuschauen ist, verlangt langes Training.

Welches Trickline Set kaufen

Du bist auf der Suche nach einer Slackline zum Springen und Tricklinen? Dann solltest Du lieber ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen und ein hochwertiges Set kaufen, das sich z.B. bei Wettbewerben bewährt hat.

Nicht zuletzt geht es beim Tricklinen um Deine Sicherheit und Gesundheit. Denn eine minderwertige Trickline die mit großer Spannung aufgebaut wird, ist eine Gefahr. Wenn Du aber ein gutes Set verwendest und immer eine Rücksicherung einbaust, hast du die größte Gefahr schon ausgeschaltet.

Die folgenden Sets eignen sich zum Springen / Tricklinen:

Weitere Informationen und eine Übersicht der geeigneten und passenden Slackline Sets zum Springen findest du hier.

Die Anfänge auf der Trickline

Um mit dem Tricklinen anzufangen, musst Du erst einmal ein Gefühl für die Line und die große Spannung des Bandes entwickeln. Voraussetzung dafür ist natürlich, das Du auf einer normalen Slackline gut zurecht kommst. So kannst Du dich langsam an das Springen herantasten.

  1. Fang an ein bisschen auf der Trickline zu hüpfen: Kleine Sprünge, anfangs mit Hilfestellung, langfristig ohne. Viele kleine Sprünge direkt aneinander gehängt. Längere Sprünge. Mehr Höhe einbauen.
  2. 180 Grad Drehung im Sprung. Am besten für den Anfang mit Hilfestellung.
  3. Butt-Bounce: Lass Dich aus dem Stand auf den Po fallen. Versuch den Schwung zu nutzen, um wieder auf die Line zu kommen. Ein Fuß ist dabei auf dem Boden.
  4. Chest-Bounce: Aus dem Stand versuchst Du mit der Vorderseite des Körpers auf der Slackline zu landen. Ein Arm stütz sich dabei auf der Slackline ab. Diese Übung fängst du am besten aus der liegenden Haltung an, versuche dort Schwung zu holen und in den Stand zu kommen. Wenn du weißt wie du auf der Slackline liegen musst, kannst du versuchen aus dem Stand in die Position zu kommen.
  5. Kombination aus Butt- und Chest-Bounce – von einer Position in die andere Springen und zurück. Das sieht sehr eindrucksvoll aus, ist motorisch und koordinativ aber ordentlich herausfordernd.

Mit diesen Übungen bist du erstmal eine Weile beschäftigt. Wenn die klappen, kannst Du weiter machen. Schau dich bei YouTube um, dort findest du viele coole Tricks und Möglichkeiten für die Trickline.

Sicherheit auf der Trickline

Wenn Du die folgenden Kriterien berücksichtigst, kannst Du relativ sicher mit dem Tricklinen anfangen.

  • Bau immer eine Rücksicherung an allen Metallteilen ein. Diese dürfen – sollte eine Line doch mal reißen – nie durch die Gegend fliegen. Das wäre lebensgefährlich.
  • Spann die Trickline nicht zu hoch auf, zumindest nicht am Anfang. Jeder cm erhöht das Risiko einer Verletzung durch einen Sturz. Lieber etwas kürzer und niedriger spannen und mit der Zeit höher gehen.
  • Mit Hilfestellung arbeiten. Das ist gerade am Anfang und bei neuen Tricks absolut empfehlenswert. Finde einen Weg, wie Du Dir sicher helfen lassen kannst.
  • Mit weichem Untergrund oder Matten üben. Das beugt Verletzungen bei Stürzen vor.
  • Lange Hose, Langer Pulli. Denn beim Tricklinen wirst Du einmal öfters an der Slackline entlang rutschen, das gibt gemeine Abschürfungen. Mit langen Klamotten kannst Du dem vorbeugen.

Jetzt aber ab auf die Trickline :-). Viel Spaß beim Springen – z.B. auf der Surferline.

Video vom Tricklinen

Hier ein eindrucksvolles Trickline Video. Viel Spaß beim Anschauen und nachmachen.

Kategorien: